Influencer Marketing für Generation Z:  Die 4 Schlüssel zum Erfolg

Don't forget to share this post!

blog-post-example-media

Der Begriff Generation Z ist in den letzten Jahren sicherlich nicht an Ihnen vorbeigegangen. Nach den Millenials ist die Generation Z die demographische Gruppe, die Mitte der 90er bis Mitte 2000er geboren wurde, also alle die aktuell zwischen 7 und 22 Jahre alt sind. Die Mehrheit dieser Generation ist noch nicht wahlberechtigt und wird in ihrem sozialen Einfluss fälschlicherweise unterschätzt. 

Trotz ihres Alters hat Generation Z einen enormen Einfluss auf die Konsumwelt. Sie verbringen mehr Zeit den je im Internet und formen die Meinungen von Konsumenten, indem sie deutlich mitteilen was In ist und was Out. 

Noch deutlich extremer als Millenials, hat Generation Z genug von traditioneller Werbung. Wenn es um Kaufentscheidungen geht, vertrauen sie auf die Meinungen von Freunden, Bekannten oder Communities. Hier kommt das Influencer-Marketing ins Spiel.

Wir schauen uns an, wie man Generation Z heute mithilfe von Influencer-Marketing am Besten erreichen, und morgen davon profitieren kann. Aber zuvor wollen wir Ihnen einen Einblick in Generation Z geben. 

 

Wer ist Teil von Generation Z und was macht sie so wichtig?

Generation Z ist die erste Generation, die ohne den Unterschied zwischen Online- und Offline-Realität aufwächst. 

Seit ihrer Geburt haben sie Zugang zu Social Media, digital Entertainment und smarten Technologien, während sie neben der Entwicklung von großen Innovationen aufgewachsen. Trotz ihres jungen Alters ist Generation Z eine Generation mit beispiellosem Einfluss. 

IBM nennt sie selbstständige "Digital Natives" - und das zu Recht. Im Jahr 2017 lieferte ihre globale Umfrage unter 15.600 Befragten im Alter von 13 bis 21 Jahren, beeindruckende Ergebnisse über ihren tatsächlichen wirtschaftlichen Einfluss.

Uniquely Generation Z. What brands should know about today’s youngest consumers, IBM report.Quelle: Uniquely Generation Z. What brands should know about today’s youngest consumers, IBM report.

Die Befragung ergab, dass Generation Z einen großen Einfluss auf die Familienausgaben hat. Dabei handelt es sich sowohl um große, als auch kleine Ausgaben. 

Neben ihrem individuellen Einfluss übernimmt diese Generation auch in Zahlen die Führung. Bis 2019 prognostizierte Bloomberg, dass Generation Z die Millennials erstmals übertreffen würde. Generation Z entspricht mit 2,47 Milliarden der 7,7 Milliarden Einwohner der Welt, über 32 % der Weltbevölkerung. Dank dieser Statistiken feierten Marken und Unternehmen die Generation Z in den vergangenen Jahren.

Der beste Weg Zugang zu dieser Generation zu finden, ist über Freunde und Communities. In dieser Generation dreht sich, mehr denn je, alles um Beziehungen. Es ist wichtig, sich mit Influencern und Communities zu identifizieren bevor sie sich auf Werbung einlassen. Betrachten wir die 4 Schlüssel zum erfolgreichen "Generation Z Influencer Marketing".

1. Aufkommende Marketingkanäle ausfindig machen

Der Schlüssel zu einer erfolgreichen Marketingkampagne liegt in der Verwendung der richtigen Plattformen. Mit Blick auf die wichtigsten Mainstream-Videoplattformen nutzt die Generation Z alle drei Plattformen - YouTube, Snapchat, Instagram. Natürlich haben sie sich zu einer "mobile  first" dominierten Generation entwickelt. Dieser Anstieg der Nutzung leitet zukünftige digitale Trends in Bezug auf Marketing, Branding und Werbung.


VidMob report. State of Social Video. 2018Quelle: VidMob report. State of Social Video. 2018

 

Abgesehen von diesen Mainstream-Kanälen setzt Generation Z zunehmend auch Plattformen ein, die (noch) nicht Mainstream sind. Hier sind zwei Beispiele:

 

TikTok

TikTok ist eine der jüngsten und erfolgreichsten Apps, die von Gen Z angetrieben wird. 
Es wurde 2016 veröffentlicht und ist das Instagram der Videos. Es ermöglicht den Benutzern, 15 Sekunden lang Choreografien aufzunehmen und zu teilen. Das Konzept der 8 Sekunden Videos, erfasst die Aufmerksamkeitsspanne von Generation Z und ihre Vorliebe für Videounterhaltung. Es wird geschätzt, dass 66 % der Benutzer weltweit, unter 30 Jahre alt sind. 

Wenn Sie sich nicht bereits mit TikTok beschäftigt haben, um Influencer-Marketing für ein jüngeres Publikum zu betreiben, ist es jetzt an der Zeit. Mit seinem einfachen UX wird TikTok als nächster großer Hit vorhergesagt. Es bietet die perfekte Gelegenheit für Marken, aus bisher ungenutztem Potential Profit zu machen.



Twitch

Twitch ist eine Live-Streaming und Chat-Plattform, die primär für Gamer und Streamer ausgelegt ist. Die Statistiken zu Nutzern aus Generation Z sind nicht sehr eindeutig aber wenn man sich eSports im Gesamten anschaut, sind 44 % aller Nutzer zwischen 14 und 21 Jahre alt. Aus diesem Wert lässt sich eine Vermutung über die Anzahl der Generation Z Nutzer der Plattform Twitch bilden.  

Twitch unterscheidet sich mit seinen 80 % männlichen Nutzern eindeutig von der ehr von Frauen genutzten Plattform Instagram. Im Gegensatz zu Instagram besteht Twitch aus vielen Gruppen von eng zusammenhängenden Communities.

Wenn Marken in der Lage sind, die Twitch Nutzer für sich zu gewinnen, könnten sie sich einen großen Vorteil Gegenüber Mainstream Influencer Plattformen verschaffen. Im Video unten sponsorte Doritos vier Twitch Streamer im Call of Duty: Black Ops 4’s new Blackout mode Turnier. Aufgrund ihres plattformübergreifenden Marketings ergatterte der Doritos Bowl über 16.000 Zuschauer - und sicherlich auch einige zusätzliche Verkäufe ihrer Ware.  
Quelle: Doritos Bowl. TwitchCon Esports Stage


2. Lassen Sie ihre Influencer authentische, visuelle Inhalte produzieren

Wenn man über Plattformen spricht, gibt es eine, die die Storytelling Features revolutioniert hat - Snapchat. Sie haben das Konzept von verschwindenden Fotos und Videos etabliert. Diese Funktion ist bei jungen Nutzern nicht mehr wegzudenken

Generation Z ist eine Generation, die es kennt "weg zu swipen". Storytelling funktioniert hier am Besten, wenn es kurz und einfach ist. Sie neigen dazu, aufwendige Kampagnen weg zu schalten und dafür lieber authentischen Menschen aus ihrer Community zuzuhören.  

Ein Beispiel für einen Teen Influencer, der dies besonders beherrscht, ist Emma Chamberlain. Die 18-jährige ist authentisch und hat damit 8 Mio. Youtube-Abonnenten und 7,7 Mio. Instagram-Follower, in weniger als zwei Jahren erreicht. Sie ist die perfekte Mischung aus Instagram-Star und Realität. Sie zeigt sich als Fashionista ohne übertriebene Ausleuchtung und Bearbeitung. Sie entspannt gerne mit Freunden, ohne Makeup zu tragen und an einem Pizzastück knabbernd. Mir ihr kann man sich leicht identifizieren und sie hat keine Angst, ihre Fehler zu zeigen. 


3. Wählen Sie Influencer anhand Ihrer Zielgruppe aus 

Wir könnten den ganzen Tag über Authentizität sprechen. Die Zeit des Massenmarketings ist vorbei und das Mikromarketing ist in vollem Gange. Generation Z lebt individuelle Unterschiede innerhalb und zwischen den Communities in vollen Zügen und bricht so, gemeinsam die Einheitsgrößen des Marketings. Sie erwarten, dass Marken ihre Glaubwürdigkeit durch transparente Kommunikation unter Beweis stellen und kaufen eher von Marken, die für einen guten Zweck werben. Wenn Sie sich mit ihren Anliegen, Interessen und Communities identifizieren können, werden Sie Insider finden, die bereit sind, mit Ihnen zusammenzuarbeiten und Ihnen Kunden zu bringen.

Eine der effektivsten Möglichkeiten, sinnvolles Messaging zu fördern, ist der Einsatz von Mikroinfluencern und gleichaltrigen in den relevanten Zielgruppen. Generation Z sucht nach neuen Möglichkeiten, die sie online testen können. Eine IBM-Studie ergab, dass 22 % der Generation Z zusätzliches Geld online verdienen und weitere 16 % für sich selbst arbeiten. Sie wollen ihre eigenen Erfahrungen machen und sind bestrebt, Marken zu ihren Bedingungen zu vertreten. 

Florence Given ist eine 20-jährige Künstlerin und setzt sich für die Gleichstellung der Geschlechter ein. Mit einer bescheidenen, aber beeindruckenden organischen gewachsenen Fangemeinde von 192K auf Instagram, nutzt sie Social Media, um ihre Illustrationen und Ansichten über den Feminismus zu fördern.

 
 
 
 
 
View this post on Instagram
 
 
 
 
 
 
 
 
 

I have designed a tee for WEEKDAY that will be sold exclusively in their London store on Regent Street from this Thursday the 27th, inspired by something that I care VERY MUCH about... We are STILL fed a toxic message by celebs, advertising, the media and even our own Instagram feeds, that tell us our bodies exist solely to be consumable for the male/white gaze, and it’s time to change the narrative !! Our appearance is not intrinsic to our value as powerful, intelligent and complex human beings. We deserve to just exist. • I will be at @weekday_stores Regent Street store this Saturday the 29th between 2-4 PM doing a live screen printing! This tee is stocked to a unisex XL (size 20) and anyone bigger can collect theirs completely❗️FREE❗️because I have paid for a box of tee’s to be screen printed just for you. Big girls don’t have to pay, just come to the store and take one home for free on me! ❤️ #inweekday

A post shared by FLOSS (@florencegiven) on


Als unverblümte Schriftstellerin, Aktivistin und Bisexuelle hat sie Publikationen in der Größenordnung von Cosmopolitan herausgebracht. Und dank ihrer eindrucksvollen, kompromisslosen Ansichten appelliert sie an mehrere Zielgruppen in sozialen Medien, die letztendlich die Aufmerksamkeit von globalen Marken auf sich gezogen haben. Sie spricht lgbt+, Feministinnen, junge Frauen, Unternehmerinnen, Singles, Retro-Modefans und weitere Gruppen an. Der Interessenschwerpunkt um einen Influencer herum ist ein Hinweis auf die Arten von Zielgruppen, mit denen man versucht, sich zu positionieren. Allein 2019 hat sie bereits Kampagnen mit Tinder, Converse und Revlon gestartet.

 

4. Verwandeln Sie ihre Zielgruppe in Botschafter


Eng verbunden mit der unternehmerischen Seite von Generation Z, ist ihre Bereitschaft mit neuen Marken zusammenzuarbeiten. 44 % gaben an, dass sie daran interessiert seien, das Produktdesign zu beeinflussen, 42 % sagten, dass sie an einem Online-Spiel für eine Markenkampagne teilnehmen würden. 38 % würden an einer, von einer Marke gesponserten Veranstaltung teilnehmen und 36 % würden digitale Inhalte für eine Marke erstellen. Diese Generation sucht nach Möglichkeiten der Zusammenarbeit und der persönlichen Interaktion.

Aber nicht nur die digitale Interaktion ist gefragt. Sie wollen physisch mit Marken interagieren. Musikfestivals widmen sich nun ganz dem Markenerlebnis, indem sie junge Konsumenten ermutigen, ihren Hashtag zu nutzen, und für Buzz in den sozialen Netzwerken zu sorgen. 


RNIB’s Karaoke Eye Test beim Glastonbury Festival

Hier ein Beispiel für experimentelles Marketing. Marken setzen zunehmend auf Live-Events, um mit ihren Kunden einzigartige, immersive Erlebnisse zu schaffen. Ein großartiges Beispiel ist der Royal National Institute of Blind People (RNIB) Karaoke Eye Test beim Glastonbury Festival. Ihr Ziel war es, die Bedeutung regelmäßiger Sehtests durch eine lustige Karaoke-Aktion hervorzuheben.


Während Trends kommen und gehen glauben wir, dass die Verbindung zwischen Generation Z und ihren Influencern bleibt. Sie sind eine Generation, die nach kreativen Innovationen und Authentizität strebt, die nur bei vertrauenswürdigen Mitgliedern innerhalb ihrer eigenen Communities zu finden sind.

Diese Konsumenten haben einen immensen Einfluss auf ihre engsten Kreise und mit der immer steigenden Produktauswahl haben sie ebenso die Möglichkeit, Produkte abzulehnen. 

Erfahren Sie mehr darüber, wie man Generation Z und Millenials erreicht. Schauen sie sich unsere aufgenommene Präsentation an: nur in englisch verfügbar.
Marketing to Gen Z and Millenials: How To Connect With Young Consumers Beyond Simple Demographics


Don't forget to share this post!